Ich unterstütze KEN Jebsen

Die faschistoiden Regierungshandlanger versuchen die alternativen Medien zum Schweigen zu bringen. Darunter auch KENFM.

Ich bin nicht mit allen Inhalten, was Ken bringt einverstanden, aber bin gegen diese faschistoide Unterdrückung.

Morgen kommen sie auch zu mir und niemand wird da sein mich zu unterstützen.

ARDZDF u.a. faschistoide Medien?

Ich habe in der letzten Zeit, besonders nach dem 1. August die Medien, die wir bezahlen in mehreren Kommentaren faschistoid genannt.

Diese Behauptung hat ihren Grund und ich versuch den hier darzustellen.

  1. Propaganda. Die Nazis, die ein Teil des Faschismus waren haben Propaganda betrieben. Das machen auch unsere vom Volk zwangsfinanzierten Medien.
  2. Lügen. Die ARDZDFBildSpiegel erzählen dauernd Lügen über die Ereignisse in der Welt. Wenn ihnen etwas nicht passt, dann erzählen sie darüber nichts.
  3. Antirussland. Jede Sendung erzählt etwas gegen Russland und in der letzten Zeit auch etwas gegen China.
  4. Und zuletzt: Spiele. Jede Sendender ist bemüht die Menschen mit etwas anderem zu Beschäftigen. Hauptsache, sie sollen nicht über die Politik denken.

Jetzt frage ich, wie weit ist das, was wir erleben, von der Politik von Dr. Josef Goebbels entfernt?

Ist zufällig die ZDF Dame Dunia eine geistige Enkelin von Goebbels?

Das sind die Parallele und jeder/jede kann für sich eine Meinung bilden.

Eine neue Geschäftsidee 😁

Nach der Nutzung von Corona-Masken stehen bei vielen Menschen die Ohren ab, sie sind gespreizt.👹🤖😺🤹‍♂️

Wir brauchen unbedingt die Ohrenglätter 🤠 um nachher den Menschen die Sicherheit zu geben, dass ihre Ohren wieder am Platz sind.🤷‍♂️ damit sie richtig hören, was die Regierung ihnen sagt👩‍🚀🎧❓

Wie sie aussehen sollen, habe ich keine Ahnung, aber Hauptsache, Frau Merkel mag sie. 😎🐱‍🚀

Vielleicht werden sie aus China importiert😊

Revolution in America

Wenn man die Lage in den USA beobachtet, hat man das Gefühl, dass dort eine Revolution stattfindet.

Das ist natürlich nicht korrekt.

Die USA ist nicht zu einer Revolution bereit.

Die Bedingungen, die zu einer Revolution führen hat seinerzeit Lenin ganz korrekt beschrieben:

  1. Die Unmöglichkeit für die herrschenden Klassen, ihre Herrschaft in unveränderter Form aufrechtzuerhalten; diese oder jene Krise der ‚Spitzen‘, Krise der Politik der herrschenden Klasse, die einen Riß erzeugt, durch den die Unzufriedenheit und Empörung der unterdrückten Klassen hervorbricht.“
  2. „Verschärfung der Not und des Elends der unterdrückten Klassen über das gewohnte Maß hinaus.“
  3. „Beträchtliche – aus den angeführten Ursachen sich herleitende Steigerung der Aktivität der Massen, die durch die Verhältnisse der Krise zur […] selbständigen historischen Aktion herangezogen werden.“

Außerdem entwickelte Lenin in seinem Werk Was tun? auch eine Lehre von den „subjektiven Merkmalen“ der revolutionären Situation, durch welche eine sich objektiv anbahnende Revolution beschleunigt werden könne: z. B. durch den Aufbau einer proletarischen Partei, die bereit sei, die Führung zu übernehmen. Diese seine Lehren setzten Lenin und die Bolschewiki in die Praxis um, siehe Russische Revolution und Oktoberrevolution.

Das war aus Wikipedia.

Also, was haben wir zurzeit in den USA:

  1. Die herrschenden Klassen beherrschen nicht die Situation und können die unterdruckten Klassen nicht mehr ruhig halten.
  2. Ca. 40 Mio. Arbeitslose. Elend.Nur einige reiche Familien haben so viel Geld, wie die Hälfte der Bevölkerung. Bessos, Gates, Buffet u.a. haben in den letzten 3-4 Monaten viele Milliarden verdient. Die hälfte der Bevölkerung lebt von Lebensmittelkarten und Sozialhilfe.
  3. Massen sind draußen! Aber sie wissen nicht, was zu tun.

Zum subjektiven Faktor. In den USA gibt es keine Partei, die diese Massen vereinigen und unter einer Fahne bringen kann. Keine Partei – kein Kopf.

Also, meine Meinung ist, dass alle diese Proteste in NICHTS enden.

Die Schwarzen werden weiter getötet, die Weißen von den Schwarzen weiter vergewaltigt, Drogen-verkehr wird boomen.

Der DEEPSTATE ist zu mächtig und es gibt keine Alternativen.

Und vergießt nicht die Sorositen und Klintoniten, die sich mit ihren Geldern an den Protesten beteiligen.

Ich sehe das alles pessimistisch an.

Maskenball bei Angela

Vor kurzem habe ich einen alten Bekannten von mir auf der Straße begegnet. Ich hätte ihn nicht erkannt, wenn er mich selbst nicht erkannt hätte. Er trug eine Corona-Maske und Sonnenbrille.

Wir haben uns früher Hände gedruckt. Unsere Frauen haben beim Treffen sich umarmt und einander einen Kuss gegeben.

Jetzt geht das alles nicht mehr.

Ich kann gar nicht verstehen, ob er sich freut und lächelt, wenn er mich sieht. Er sieht das bei mir auch nicht.

Es ist schwer mit dem halben Gesicht zu lächeln.

Wenn ich beobachte, wie die Menschen auseinander dividiert und eingesperrt werden, denke ich, dass all diese Maßnahmen wenig mit Virus zu tun haben, sondern die Einrichtung eines neuen sozialen Systems bezwecken.

Menschen sollen Mund halten, zu Hause sitzen, nicht zusammen auf den Straßen demonstrieren, einander nicht berühren.

Was wird das für eine Gesellschaft sein?

Gegenseitige Berührung, Lächeln, andere Gesichtsausdrücke, geselliges Beisammensein gehörten immer zur menschlichen Gesellschaft.

Jetzt bitte nur per Scype.

Es ist traurig bei Angela diese Maskerade mit zu machen.

 

Corona als Vorwand

Das alte Leben ist pfusch!

Ich denke nicht, dass die „Ordnung“ die wir hatten wiederkehrt.

Ich habe manchmal den Eindruck, dass die Politiker und Machthaber einfach probieren, wie weit sie gehen können und dabei die Massen in Schweigen zu halten.

Alle sind empört, aber keiner tut was. Nur RUBIKON und einige wenige vielleicht.

Wir sind alle faul und ängstlich geworden.

Das komfortable Leben, was wir hatten, hat uns verwöhnt und von der Idee des Klassenkampfes weggedruckt. Wir sind bereit mit Masken zu laufen und 2 Meter Abstand voneinander zu halten. Wir sind gespalten.

Das ist, was Kapital erreichen wollte.

Corona ist nur Vorwand, aber nicht die Ursache.

Die Ursache ist die Krise des kapitalistischen Systems.

Kapitalismus hat bis jetzt keine menschenwürdige Form des Zusammenlebens angeboten.

Es muss andere Wege geben, um das menschliche Leben anders zu organisieren.

Die DDR sowie die UdSSR sind gescheitert, aber das bedeutet nicht, dass es keine Alternative geben kann.

Toilettenpapier

Kann mich jemand aufklären, warum die Leute Toilettenpapier in Unmengen kaufen?

Ich bin heute zur Post gegangen (ca. 30 Minuten) und habe mindestens 10 Menschen mit je 2-3 Packungen der Toilettenpapier gesehen.

Hilft das gegen Corona?

Oder sind sie alle blöd?